Kruve Sifter

KRUVE Sifter – mit diesen Sieben den Kaffee durchschütteln

Der Hype rund um Kaffee und dessen verschiedenen Zubereitungsmöglichkeiten geht weiter. Dies sieht man auch daran, dass immer mehr Projekte rund um das „schwarze Gold“ bei Kickstarter oder ähnlichen Plattformen aus dem Boden sprießen. Im April 2016 hat das Unternehmen KRUVE das gewünschte Ziel erreicht. 288% der gewünschten Finanzmittel wurden bei Indiegogo eingesammelt, um den perfekten Mahlgrad zu erreichen.

KRUVE Sifter – Siebe für das perfekte Mahlgut

KRUVE SifterBei dem KRUVE Sifter handelt es sich einfach gesagt um eine Schüttelbox. Die Box besteht aus 3 Kammern und zwei Halterungen für verschiedene Siebe. Der großen Edition liegen 12 Siebe in unterschiedlichen Größen bei. Die Siebe werden je nach Zubereitungsart in die Kammern eingelegt und der Weg zum einheitlichen und homogenen Mahlgut kann beschritten werden. Doch dazu komme ich gleich noch.

Mit dem KRUVE Sifter möchte das Unternehmen eine Lösung schaffen, die die meisten Mühlen nicht liefern können. Das Mahlgut ist je nach Mühle unterschiedlich groß. Es gibt sehr feine Partikel und grobe Stücke (Boulders). Dazwischen irgendwie liegt das perfekte Kaffeepulver. Wenn zu viele feine Partikel (Fines) dazwischen sind, kann der Geschmack bitter werden. Auf der Suche nach dem besten Ergebnis filtert man diese daher raus. Ab sofort übernimmt der KRUVE Sifter diesen Job. Die Handhabung ist eigentlich recht einfach. Die dreieckige Box, die ich mir aufgrund der Bilder viel kleiner vorgestellt habe, besteht aus drei zusammensteckbaren Teilen, einem Deckel und 12 Sieben. Die Siebe werden je nach Mahlgrad und Zubereitungsart benötigt. Die mitgelieferte Anleitung erklärt genau welches Sieb z. B. für Filterkaffee, Espresso oder Cold Drip erforderlich ist.

Es arbeiten immer zwei Siebe zusammen. Die Box besteht aus drei Kammern. In die obere Kammer kommt das Kaffeepulver. Darunter liegt ein grobes Sieb. Die mittlere Kammer trennt die untere Kammer mit einem feinen Sieb. Wenn man jetzt den Deckel zumacht und die Box schüttelt, fällt das Kaffeepulver durch die Siebe. Die groben Partikel bleiben in der oberen Kammer liegen, die feinen Partikel fallen nach ganz unten. Übrig bleibt ein homogenes Mahlgut in der mittleren Kammer. Dies kann nun zur Zubereitung verwendet werden. Hier ein kleines Beispiel dazu:


Schütteln in der Praxis

In der Praxis funktioniert das Schütteln recht einfach. Es macht aber Sinn auch mal gegen die Box zu klopfen, da sich das Kaffeepulver gerne am Rand festsetzt. In meinem Fall blieben von 16 Gramm Kaffee etwa 13 Gramm über. Der Rest verteilt sich in den beiden anderen Kammern. Daher sollte man bei dem Mahlvorgang eine größere Menge einplanen, falls man wirklich nur den homogenen Mittelteil nutzen möchte. In meinem Test habe ich auch verschiedene Zubereitungen ohne die feinen Partikel gemacht. Dies funktionierte ebenfalls gut und bei guten Kaffeebohnen die „Fines“ und „Boulders“ einfach zu entsorgen, sehe ich auch irgendwie nicht ein. Bei einem wirklich teuren Spitzenkaffee kann man sich dies Erlebnis einmal gönnen. Ansonsten würde ich den KRUVE Sifter als Werkzeug zum Einstellen der Mühle sehen. Diesen Part übernehmen viele ja nur nach Gefühl. Man wundert sich allerdings, wie der Mahlgrad den Geschmack beeinflusst, wenn man sich mal die Zeit nimmt damit rumzuspielen. Mit dem KRUVE Sifter wird somit nicht nur der Spieltrieb unterstützt, man kommt zur richtigen Einstellung der Mahlgrade.

Die Siebe lassen sich recht einfach tauschen und so kann man problemlos vom Filterkaffee zum Cold Drip wechseln. Der Gummirand an den Sieben wird einfach in die Kammer gedrückt. Dies erfordert leichte Geduld und ein wenig Übung. Wenn man es ein paar Mal gemacht hat, geht es in wenigen Sekunden. Der Reinigungsprozess ist allerdings etwas mühsam. Die Siebe sind so fein, dass die dünnen Haare eines Pinsels hängen bleiben. Am einfachsten ist es tatsächlich die gesamte Box inkl. den Sieben mit Wasser abzuspülen und feucht zu reinigen. Wie die Siebe gewechselt werden, sieht man hier:

Auf der Webseite kruveinc.com bekommt man die Siebe in verschiedenen Editionen. Der eine bereitet nur Filterkaffee zu und kommt sicherlich mit zwei Sieben aus. Die nächste Edition enthält sechs Siebe und einen Siebhalter aus Holz. Die große Box kommt mit zwölf Sieben und dem Siebhalter aus Holz. Preislich liegt die kleine Edition bei 49,99 Dollar, 89,99 Dollar für die mittlere Box. Die große Edition kostet 129,99 Dollar. Siebe können einzeln zum Preis von 14,99 Dollar bestellt werden, es gibt aber auch fertige Pakete im Online-Shop von KRUVE. Wer sich einmal umschauen möchte, findet weitere Informationen direkt unter https://www.kruveinc.com/pages/shop-kruve.